Dienstag, 9. Dezember 2014

Vom Schenken und beschenkt Werden

Ich liebe dich. Ich liebe dich so sehr:
du sollst begossen werden
mit allem, was dir lieb ist, mehr
noch: ins Paradies auf Erden
will ich dich führen. Komm!
Geschenke gibt es dort in Fülle.
Du zweifelst, dass ich schon erklomm
des höchsten Gipfels ew´ge Hülle?
Dein Bild ist falsch, es ging nach unten,
dorthin, wo nichts ist außer höchste Not
und unsre freudvoll muntren, bunten
Trostspender alle tot.
Wo nichts ist außer grauem Mangel
und schmutz´ges Elend, Eiterbeulen
und endlos mühseligs Gerangel
um bisschen Fressen. Und ein Heulen.
Dort schenk ich dir, mein Allerliebster,
das Ticket in das Paradies,
wenn du mit mir an allertiefster
Stelle siehst, dass ich dich nie verließ.
Und alles Weitere nur geht mit Liebe
oder gar nicht und du Ordnungen siehst
statt sinnlos gierigem Geschiebe,
die staunend du als Heimat liest.



    

Keine Kommentare:

Kommentar posten